IRENA KRSTESKA, Sopran in der KRYPTA
IRENA KRSTESKA, Sopran (c) Petra W.Barathova Fotografie

 

Irena KrsteskaSopran

 

In der Rolle der Violetta feiert die international gefragte Künstlerin ihr Debut in der KRYPTA. 

 

Feurig und leidenschaftlich gelingt ihr der Spagat zwischen brillanten Koloraturen und hinreißendem Spiel. Dem Fach „Jugendlich-dramatischer Koloratursopran“ angehörend, verzaubert Irena Krsteska ihr Publikum mit ihrer eleganten Stimmführung und der überzeugenden Charakterdarstellung. 

 

Die vielseitige Sängern arbeitete mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Uwe Theimer, Maximilian Cencic, Christofer Spinozi oder Ricardo Muti. Als Solistin war sie bereits in der Staatsoper Wien in „Lohengrin“ (Richard Wagner), „Turandot“(Giacomo Puccini) oder „Manon Lescaut“ (Giacomo Puccini) zu erleben und wurde auf einer Gasttournee in Bergen, Norwegen, in Rimski-Korsakovs „Legende von der unsichtbaren Stadt“ gefeiert. 

 

Im Oktober 2017 sang Irena Krsteska als Solistin Beethovens   9. Symphonie bei einem Festival in Taipeh unter der Leitung von Christian Arming. Große Rollen wie die Königin der Nacht aus Mozart „Die Zauberflöte“, die Constanze aus „Die Entführung aus dem Serail“ (W.A. Mozart), Fiordiligi aus „Cosi fan tutte“ (W.A. Mozart), Gilda aus „Rigoletto“ (Giuseppe Verdi) oder Adian aus „Elisir d´amore“ (Gaetano Donizetti) folgten mit herausragendem Erfolg.

 

Auch in der Operette verzaubert sie mit Tanz und Gesang ihr Publikum mit Rollen wir die Laura aus Millöckers „Der Bettelstudent“, Sylva Varesci in Kálmáns „Die Csárdásfürstin“ oder Hanna in Lehárs „Die lustige Witwe“. 

 

Irena Krsteska studiert und arbeitet derzeit mit Ljerka und Maksimilijan Cencic.