Norma  -  Vincenzo Bellini
Norma - Vincenzo Bellini

In höchsten Tönen!  Konzertagentur präsentiert: 

 

Oper in der KRYPTA

 

Norma - Vincenzo Bellini

 

 

Norma                          - Magdalena Renwart-Kahry, Sopran

                                     

Adalgisa                      - Emi Nakamura, Mezzosopran

                                   

Pollione                       - Sergio Tallo-Torres, Tenor

                                    

Oroveso                      - Seongchan Bahk, Bass

  

Musikalische Leitung   Ekaterina Nokkert

 

Veranstaltungsort: Krypta, Peterskirche, Petersplatz 1, 1010 Wien

   

 

 

Kasse öffnet 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung.

Dauer 150 Minuten, eine Pause. 

Tickets: €46,-  Studenten: €20,-  

 

Bellinis Meisterwerk vereint höchste Gesangskunst und menschliche Konflikte.

 

Tief unter der Wiener Peterskirche verstärkt sich die mystische Atmosphäre des tragischen Werkes. Leicht gekürzt und mit Klavierbegleitung erlebt man diese herausragende Oper ganz konzentriert auf das Wesentliche in ihrer reinsten Form. 

 

Sämtliche Corona-Regeln werden zum Schutz der Gäste und Künstler umgesetzt. 

 

Die Krypta ist zu jeder Jahreszeit angenehm temperiert. 

 

Fotos:  ©  In höchsten Tönen! 

SPIELPLAN  

TICKETS

Tickets können auch unter 0680-318 33 11 reserviert und an der Abendkasse gegen Barzahlung abgeholt werden.


Handlung:

 

Erster Akt

Im von den Römern besetzten Gallien warten die gallischen Krieger auf einen Hinweis ihrer Druiden, dass ihre Mondgöttin den Kampf gegen die Invasoren unterstützt. Die Priesterin Norma jedoch verkündet, die Zeit sei noch nicht gekommen. Doch Norma ist innerlich zerrissen. Seit langem ist sie die heimliche Geliebte des Römers Pollione. Zwei gemeinsame Söhne verbinden sie. Doch Pollione hat sich in eine andere Gallierin verliebt, die Novizin Adalgisa. Er plant mit ihr zu fliehen. Als Norma auf beide trifft, schwört sie ihm ewige Rache. 

 

Zweiter Akt

Norma versucht beide Söhne zu töten, doch ihre Mutterliebe verhindert die furchtbare Tat. Sie fordert von Adalgisa, mit Pollione und den Knaben gemeinsam nach Rom zu gehen. Doch Adalgisa will Norma und Pollione wieder zusammenbringen. Pollione verweigert dies und lehnt ab. Verbittert gibt Norma daraufhin das Zeichen zum Kampf gegen die Römer.

 

Durch ein Opfer erhoffen die Gallier sich den Sieg des Kampfes. Sie fangen Pollione, der ihr Heiligtum entehrt hat. Dieser weigert sich, auf Adalgisa zu verzichten, selbst als Norma ihm androht, die gemeinsamen Söhne zu töten und Adalgisa im Feuer zu opfern.

Norma lässt einen Scheiterhaufen errichten. Dieser sei die Strafe für eine Priesterin, die das Keuschheitsgebot gebrochen habe. Nach der Täterin gefragt, befreit sich von ihrem Gewissen und nennt ihren eigenen Namen.

 

Sie überlässt das Wohl ihrer Kinder Oroveso und geht gefasst ihrem Ende entgegen. Überwältigt, und von neuer Liebe entflammt folgt ihr Pollione in den Tod.