Roméo et Juliette, Charles Gounod in der Krypta
Roméo et Juliette, Charles Gounod

 

OPER in der KRYPTA präsentiert das Triptychon “Romeo und Julia”:

 

“I Capuleti e i Montecchi” – Vincenzo Bellini

“Roméo et Juliette” – Charles Gounod 

“West Side Story” – Leonard Bernstein

 

Roméo et Juliette

Charles Gounod

 

Juliette Capulet Juri Hasegawa, Sopran
Roméo Montaigu Sergio Tallo-Torres, Tenor
Tybalt Savva Tikhonov, Tenor
Graf Capulet Il Hong, Bass
Getrude Kerstin Eder, Mezzosopran
Stéphano Kerstin Eder, Mezzosopran
Mercutio Joel A. Wolcott, Bariton
Frère Laurent Seth Kershisnik, Bassbariton
Herzog von Verona Seth Kershisnik, Bassbariton
   
Musikalische Leitung Ekaterina Nokkert
Regie Joel A. Wolcott
Produktion Dorothée Stanglmayr

  

Veranstaltungsort: Krypta, Peterskirche, Petersplatz 1, 1010 Wien

 

TERMIN: 

Tickets: €39,-  Studenten: €15,-

 

                        

Als zweites Werk dieses spektakulären Triptychons rund um das berühmteste Liebespaar der Welt “Romeo und Juli” zeigt OPER in der KRYPTA Charles Gounods beliebteste Oper “Roméo et Juliette”. Mit gleich vier großen Duetten der beiden Liebenden ist es besonders nah am Original der Geschichte. Die Ausnahme-Besetzung garantiert einen unvergesslichen Opernabend der Extraklasse. Selten erlebt man ein glaubwürdigeres Liebespaar.

 

Die Krypta mit ihren lediglich 80 Sitzplätzen erweist sich als idealer Spielort für szenische Oper. Ohne Abstand zum Publikum singen und spielen die Künstler direkt vor und zwischen ihren Gästen. Bühne und Zuschauerraum sind eine Ebene. Mit Theaterlicht und Requisiten präsentieren sie das Werk leicht gekürzt (ohne Chor) mit Klavierbegleitung. So bleibt der Fokus auf den großen Stimmen und ermöglicht tiefe Einblicke in die Komposition.

 

Für Einsteiger wie Kenner ist “OPER in der KRYPTA” gleichermaßen geeignet. Durch die Nähe zu den Künstlern entsteht ein Energieaustausch, der beide Seiten berührt. Zu erleben, wie kraftvoll und intensiv die Sängerinnen und Sänger ihre Kunst direkt vor einem zeigen, hinterlässt tiefe Eindrücke und ist unvergesslich.

 

Als kleinstes, aber sehr feines, Operntheater Österreichs etabliert, bestechen die Vorstellungen in der KRYPTA durch ihre Direktheit, die hohe Qualität und natürlich durch den ungewöhnlichen Spielort. Tief unter der Wiener Peterskirche gelegen, bietet der intime Saal persönliches Erleben, wie sonst kaum ein anderes Theater. Zu jeder Jahreszeit ist die KRYPTA angenehm temperiert. 

 

 

 

TICKETS

Tickets können auch unter 0680-318 33 11 reserviert und an der Abendkasse gegen Barzahlung abgeholt werden.


Handlung:

 

Erster Akt

Roméo, Mercutio und Benvolio sind maskiert auf dem Maskenball der verfeindeten Familie Capulet eingedrungen. Als Roméo Julia, Capulets Tochter, begegnet, ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch deren Cousin Tybalt erkennt sofort den verhassten Montaigu. Als er Genugtuung fordert, schlichtet Graf Capulet die Situation und lässt den Ball weiter feiern. Romeo und seine Freunde verlassen das Fest.

 

Zweiter Akt

Nachts schleicht Roméo heimlich in den Garten der Capulets. Als er Julia auf dem Balkon erblickt, gestehen beide einander ihre Liebe. Sie verabreden ihre geheime Hochzeit und trennen sich inniglich.

 

Dritter Akt

Pater Lorenzo wird von beiden in das Geheimnis ihrer Liebe eingeweiht. In der Hoffnung, den alten Streit der Familien so aufheben zu können, traut er die beiden.

Stéphano sucht derweil vergeblich Roméo. Sein spöttisches Lied über eine bald ihre Familie verlassende Juliette lockt die Capulets an. Aus dem Streit mit den anwesenden Montaigus wird ein Kampf um Leben und Tod. Tybalt tötet Roméos Freund Mercutio. Als Roméo dazu kommt, übermannt ihn der Schmerz. Rasend tötet er Tybalt. Zur Strafe verbannt ihn der Herzog aus der Stadt.

 

Vierter Akt

Romeo verabschiedet sich von seiner Julia, die ihn nur schweren Herzens ziehen lässt.

Ihr Vater erinnert sie an die Verlobung mit dem Grafen Paris und die baldigst anstehende Hochzeit. Verzweifelt bittet sie den Pater um Hilfe. Lorenzo überlässt ihr einen Trank, der sie in tiefen Schlaf sinken lässt, so dass man sie für tot halten wird. Nach ihrer Beisetzung soll Roméo sie aus der Gruft befreien und mit ihr fliehen. Voller Hoffnung trinkt sie aus und bleibt wie tot liegen.

 

Fünfter Akt

 

Da Lorenzos Nachricht Roméo nicht erreicht hat, glaubt er seine Julia wirklich tot. Alleine mit dem vermeintlichen Leichnam in der Gruft der Capulets, trinkt er ein Fläschchen Gift. Da erwacht die Geliebte. Als Julia versteht, greift sie nach Roméos Dolch und nimmt sich das Leben.