Der Bettelstudent - C. Millöcker in der KRYPTA
Der Bettelstudent - C. Millöcker

In höchsten Tönen!  Konzertagentur präsentiert: 

 

OPERETTE in der KRYPTA

 

Der Bettelstudent

Carl Millöcker

 

Ensemble Oper@Tee

 

Enterich, Gefängniswärter Philipp Landgraf
Oberst Ollendorf Florian Pejrimovsky
Komtess Laura

Anete Liepina /

Elisabeth Jahrmann

Bronislawa, ihre Schwester Alice Waginger
Gräfin Nowalska, die Mutter Isabella Kuess
Symon Rymanowicz, Bettelstudent Savva Tikhonov
Jan Janicki alias Graf Opalinski Michael Weiland
   
Regie Regina Schörg
Musikalische Leitung Maximilian Schamschula 

 

 

TERMIN:

30.08.2017     um 19.30 Uhr

Tickets: €39,-  Studenten: €15,-

  

Veranstaltungsort: Krypta, Peterskirche, Petersplatz 1, 1010 Wien 

 

 

Der Bettelstudent gehört zu den erfolgreichsten österreichischen Operetten, was in erster Linie Carl Millöckers köstlicher, spritziger Musik zu verdanken ist. Mit Gassenhauern wie “Ach ich hab sie ja nur auf die Schulter geküsst” oder dem wunderbaren Duett “Mit der Liebe Fessel binden” gelang Millöcker der Spagat zwischen großartiger Unterhaltung und herausragender Komposition. Witzig, gerissen und urwienerisch präsentiert das österreichische Operettenensemble Oper@Tee diesen Publikumshit in der KRYPTA der Peterskirche.

 

Direkt vor und zwischen ihren Gästen spielen die Spezialisten für österreichische Operette kostümiert und mit Theaterbeleuchtung szenisch mitreißend und launig mit Klavierbegleitung. Ohne Abstand erlebt das Publikum das Werk mit den Künstlern auf einer Ebene, was eine unvergessliche Aufführung garantiert. Die Krypta mit ihren lediglich 80 Sitzplätzen garantiert persönliches Erleben in außergewöhnlichem Ambiente.

 

 

Die KRYPTA ist zu jeder Jahreszeit angenehm temperiert und bietet freie Platzwahl. 

 

TICKETS

Tickets können auch unter 0680-318 33 11 reserviert und an der Abendkasse gegen Barzahlung abgeholt werden.


Handlung 

 

Erster Akt

 

Ein Gefängnishof in Krakau, Polen, 1704.

Der Gefängniswärter Enterich unterschlägt das von den Frauen mitgebrachte Essen für ihre inhaftierten Männer, doch lässt er sie gemeinsam in den Hof. Da platzt der blasierte Gouverneur Oberst Ollendorf dazwischen. Dieser bebt vor Zorn denn die begehrte polnische Komtesse Laura brüskierte ihn auf einem Ball durch einen Schlag mit dem Fächer ins Gesicht. Dabei hatte er sie doch nur auf die Schulter geküsst! Nun plant er eine perfide Rache für diese öffentliche Schmach.

 

Durch einen abgefangenen Brief von Lauras Mutter, Gräfin Nowalska, erfuhr er von deren Wunsch, Laura mit einem polnischen Fürsten zu verheiraten. Diesen wolle nun er für sie „aussuchen“, um sie vor allen zu blamieren. Er will zwei Gefangenen Freiheit und Geld anbieten, wenn sie die Rollen eines polnischen Fürsten und dessen Sekretär überzeugend spielen. Enterich empfiehlt ihm die befreundeten Studenten Symon Rymanowicz und Jan Janicki, die sich prompt einverstanden erklären.

 

Gesagt, getan. Während der Frühjahrsmesse kommt es zum „zufälligen“ Treffen des „Fürsten“ mit der Gräfin und ihren beiden Töchtern. Gräfin Nowalska hat sofort Interesse am potentiellen Gatten, der von Ollendorf als begütert beschrieben wird. Laura und Symon jedoch verlieben sich augenblicklich. Auch ihre Schwester Bronislawa erliegt Jans Charme, obwohl er ja nur der „Sekretär“ ist.

 

Gräfin Nowalska kann ihr Glück kaum fassen. Sie erhofft sich, ihre angeschlagene, finanzielle Situation zu verbessern und schwelgt in Gedanken, die Schwiegermutter eines Fürsten zu werden. Schon wird die Verlobung beider Paare bekannt gegeben.

 

 

Zweiter Akt

 

Am Hochzeitstag wird Symon wird von Gewissensbissen geplagt. Er liebt Laura von ganzem Herzen. Da er sich nicht traut, ihr direkt zu sagen, er sein in Wahrheit nur ein armer Bettelstudent, schreibt er ihr die ganze Geschichte in einem Brief.

 

Die gesamte Krakauer Gesellschaft wohnt der Zeremonie bei. Enterich allerdings trifft mit in Lumpen gekleideten Gefangenen ein. Er grüßt Symon als „Bettelstudent“. Als der ganze Skandal auffliegt, fragt Symon seine Laura, ob sie denn den Brief nicht gelesen habe. Doch der wurde von Ollendorf abgefangen. Der Oberst erfreut sich am von ihm angerichteten Chaos, während die Gefangenen wieder von Enterich zurückgebracht werden. Der Bettelstudent jedoch wird aus dem Haus geworfen.

 

 

 

Dritter Akt

 

Der todunglücklicher Symon will am liebsten weit weg. Jan aber gibt nun unter dem Siegel der Verschwiegenheit preis, dass er in Wahrheit Graf Opalinski sei. Er bereite eine Verschwörung gegen die Besatzer vor, wofür ihm noch 200.000 Taler fehlen. Damit wolle er den Kommandanten der Krakauer Zitadelle bestechen, damit er sich den Rebellen anschließt. Es gelingt ihm, Symon zum Bleiben zu überreden.

 

Ollendorf jedoch erfährt, wer Jan Janicki tatsächlich ist. Der König befiehlt ihm, Jan mit 200.000 Talern zu bestechen, damit dieser verrate, wo sich der polnische König aufhält. Jan geht scheinbar auf das Angebot ein und bezichtigt Symon, er wäre der gesuchte Herzog. Sofort wird Symon arretiert.

 

Laura steht inzwischen zu ihrer wahrhaften Liebe zu Symon. Als sie erfährt, dass der Geliebte hingerichtet werden soll, bittet sie flehentlich um sein Leben. Da hören alle Kanonenschüsse. Die Revolte der Polen hat gesiegt. Ollendorf und seine Offiziere werden gefangen genommen. Symon aber wird vom neuen König als Dank für seine Dienste als Graf geadelt. Nun ist er einer polnischen Komtesse würdig. Aber auch ihre Schwester darf sich freuen, denn sie wird die Gräfin Opalinski.